Veranstaltungen Februar 2018 - BonnZimmer.de

Alle Unterkünfte anzeigen Anmeldung für Vermieter

Weltcup-Turnier im Herrenflorett "Löwe von Bonn"

09.-11. Februar in der Hardtberghalle

Jedes Jahr im Februar ist die Hardtberghalle in Bonn Austragungsort einer ganz besonderen Sportveranstaltung: Dann treffen sich hier nämlich die besten Florettfechter der Welt, um ihren Meister zu ermitteln. Oder besser gesagt: den „Löwen von Bonn“, denn so heißt das Turnier ganz offiziell. 2018 handelt es sich um die bereits 46. Auflage des traditionsreichen internationalen Herrenflorett-Wettbewerbs und auch diesmal wird der offizielle Ausrichter, der OFC Bonn, wieder alles daran setzen, den Zuschauern ein Spektakel der Extraklasse zu bieten. Dies dürfte kein Problem sein, denn zum „Löwen von Bonn“ trifft sich wahrlich die Elite. Kein Geringerer als der viermalige Fecht-Weltmeister Peter Joppich ging im vergangenen Jahr als Sieger hervor. Zum zweiten Mal nach 2006 übrigens. In der Hardtberghalle waren die Zuschauer von den Gefechten jedenfalls restlos begeistert.

Wer das Florettfechten bisher nur am Rande registriert hat, dürfte spätestens bei dieser Veranstaltung seine Faszination oder gar Liebe für diese ganz besondere Sportart entdecken. Der „Löwe von Bonn“ gehört seit einiger Zeit zu den großen Grand-Prix-Turnieren und hat sowohl national als auch international eine hohe Bedeutung. Es handelt sich gleichzeitig um das größte Fechtturnier des Jahres in Nordrhein-Westfalen, schon seit 1973 wird es alljährlich in Bonn ausgetragen.

Das Turnier findet vom 10. bis 12. Februar 2018 statt. Mit der Buslinie 634 ist die Hardtberghalle direkt vom Witterschlicker Bahnhof erreichbar. Die 1990 eröffnete Sporthalle hat eine Gesamtkapazität von maximal 3469 Plätzen. Immer wieder finden hier hochrangige Veranstaltungen in verschiedenen Sportarten statt.

Der OFC Bonn freut sich, wenn zahlreiche Zuschauer das Herrenflorett-Weltcupturnier "Löwe von Bonn" besuchen.

Karneval in Bonn

08.-13. Februar in der ganzen Stadt

Wenn am 11.11. die neue Session eröffnet wird, endet für die Jecken eine beinahe unerträgliche Durststrecke. Mit dem Beginn der Karnevalssession fängt auch die Vorbereitung für das wichtigste und verrückteste Bonner Event an. Ab Weiberfastnacht heißt es nämlich "Fastelovend zesamme". Es wird geschunkelt, gesungen und geprostet, was das Zeug hält.

Von Rathausstürmen und Nubbelverbrennungen

Wie im gesamten Rheinland, so hat auch in Bonn der Karneval eine lange Tradition und unzählige begeisterte Fans. Es ist also kein Wunder, dass die ehemalige Bundeshauptstadt in der Karnevalssaison mindestens so jeck unterwegs ist wie die Schwesterstadt im Norden (Köln).

In Beuel, Bad Godesberg und anderen Stadtteilen von Bonn gibt es eigene Karnevalsbräuche, die sich zu sehen lohnen, darunter den Sturm der Beueler Wäscherinnen auf das Rathaus an Weiberfastnacht. Der Rathaussturm hat in vielen Teilen von Bonn und auch in der historischen Altstadt Tradition. Bis zur Nubbelverbrennung (feierliche Verbrennung eines Sündenbocks) am Veilchendienstag wird heftig gefeiert, nachdem die Rathausstürme das Karnevalsfest eingeläutet haben.

Festtagsumzüge in Bonn

Der Bonner Karneval wird nicht nur in der Innenstadt ausgetragen. Auch die Umzüge in den Stadtvierteln sind berühmt berüchtigt und sehenswert. Spätestens der riesige Rosenmontagszug im Herzen von Bonn zieht jedoch alle Besucher, Bonner und Nicht-Bonner, Jugend und alte Hasen, in seinen Bann.

Im Karneval zeigt sich die altehrwürdige Stadt am Rhein von ihrer wilden Seite. Wenn Sie eine ehemalige Bundeshauptstadt im Rausch sehen möchten, kommen Sie an Karneval ins schöne Bonn am Rhein. In diesem Sinne: "Loss mer fiere!"