Veranstaltungen April 2017 - BonnZimmer.de

Alle Unterkünfte anzeigen Anmeldung für Vermieter

Deutsche Post Marathon Bonn

2. April in der Bonner Innenstadt

Sportlich geht es Anfang April in der Bonner Innenstadt zu. Nahezu 13.000 Läufer machen sich auf die etwas mehr als 42 km lange Strecke durch die Stadt. Zahlreiche Zuschauer säumen dabei den Straßenrand und zollen den Sportlern ihren Respekt.

Der Marathon in Bonn gehört mittlerweile zu den Top-Laufveranstaltungen. Immer mehr Sportler kommen, um an ihm teilzunehmen. Im letzten Jahr waren es knapp 13.000 Läufer, die sich auf den Weg machten. Die Strecke gehört dabei mit zu den schönsten, die es in Deutschland gibt. Es geht vorbei an Museen, Kirchen und dem Rhein. Sie ist zudem sehr eben und durchgehend asphaltiert, so dass sie sich auch gut laufen lässt. Den Weg bei diesem Event säumen immerhin mehrere Hunderttausend Menschen, die ihren Idolen auf der Strecke zujubeln.
Der Fokus liegt bei dieser Veranstaltung nicht auf den Topathleten. Vielmehr soll sich der regionale und deutsche Breitensport hier wohlfühlen können. Somit werden auch keine ausländischen Läufer für eine Teilnahme verpflichtet. Jedermann kann an diesem sportlichen Event teilnehmen. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen. Es können der Marathon oder der Halbmarathon gelaufen werden. Zusätzlich gibt es auch Wettbewerbe für Walker, Inliner und Handbiker. Zusätzlich gibt es auch eine Marathon-Staffel. Für Firmen und Schüler gibt es ebenfalls eigene Veranstaltungen. Firmen nehmen am Bonner Firmenlauf teil, während sich die Schüler beim Schulmarathon auspowern können.
Der Marathon genießt in der Stadt bereits eine hohe Akzeptanz. So gibt es während des Sportevents auch diverse Parallelveranstaltungen. Das dreitägige Premium-Food-Festival gehört genauso dazu wie die Fanmeile in der Innenstadt. Als besonderes Highlight findet gleichzeitig der Bandmarathon statt. Für diesen können sich Musik- und Sambabands entlang der Strecke jederzeit bewerben.

Ausstellung “Iran. Frühe Kulturen zwischen Wasser und Wüste“

13. April-20. August in der Bundeskunsthalle

Der Iran ist ein Land der Extreme und ein Land der Kontraste. Und genau diese möchte die Ausstellung über den Iran zeigen. Weiterhin soll es auch um die frühesten Kulturen der Menschheit gehen.

Über den Iran weiß man doch recht wenig. So wird immer nur über das Atomprogramm gesprochen. Aber wie sieht es mit den Landschaften oder den Menschen aus, die dort wohnen? Genau um diese Aspekte geht es in dieser Ausstellung.
Die Besucher werden erfahren, dass es zwischen den hohen Bergen nicht nur Wüsten sondern auch fruchtbare Täler und üppige Oasen gibt. Als der Mensch noch als Jäger und Sammler lebte, zog er bis in diese Region und wurde langsam sesshaft. Die ersten Dörfer entstanden, gefolgt von den ersten Städten auf der Welt und den ersten Staaten.
In dieser Ausstellung geht es auch um die ersten iranischen Zivilisationen bis hin zum achämenidischen Weltreich. So werden nun erstmals lange verborgene Schätze aus diesem Land gezeigt. Zu sehen ist eine in Europa noch weitgehend unbekannte Bildwelt. Dies rührt daher, dass sich das Land bis vor Kurzem noch sehr verschlossen gezeigt hatte.
Highlights dieser Ausstellung sind insbesondere Schätze, die aus den Gräbern von zwei elamischen Prinzessinnen stammen, und mehrere sehr wichtige Funde von den Gräberfeldern von Jiroft.

Frühlingsmarkt

22. April am Münsterplatz

Hier steht wieder wie beim Beueler Blumenfest die Blütenpracht der zahlreichen angebotenen Blumen im Mittelpunkt des Interesses.

Im Mittelpunkt dieses Marktes auf dem Münsterplatz stehen die Themen Natur und Garten. Egal ob Hobbygärtner oder Naturfreund, jeder wird hier fündig. Hier gibt es eine große Palette an interessanten Angeboten. Man kann zahlreiche Pflanzen und Dekorationsartikel für seinen Garten oder Balkon erwerben. Darüber hinaus gibt es auch wertvolle Informationen über die richtige Pflege der Pflanzen. Zudem wird auch etwas für die Kinder geboten. Für sie wird es ein ganz besonderes Unterhaltungsprogramm geben.
Auch das Amt für Stadtgrün hat einen Stand auf der Veranstaltung. An diesem kann man sich schon über die Aktion “Offene Gartenpforte“ informieren. Bei dieser Aktion können sich Gartenbesitzer während der Sommermonate andere “offene“ Gärten anschauen und so auch viele wertvolle Hinweise für den eigenen Garten erhalten. Am Stand des Amtes für Stadtgrün liegen die Broschüren mit dem entsprechenden Programm aus.

Kunsthandwerkermarkt

28. April-1. Mai auf dem Münsterplatz

Ende April präsentiert sich das Kunsthandwerk in all seinen Formen und Arten auf den Bonner Münsterplatz. Insbesondere das historische Handwerk stellt sich hier den Besuchern vor.

Wo befindet sich die größte Werkstatt Deutschlands? Auf dem Bonner Münsterplatz. Am langen Feiertagswochenende rund um den 1. Mai kommen weit über 150 Kunsthandwerker nach Bonn und verkaufen hier ihre Produkte. Speziell werden Holzschnitzereien, Malereien, die Glas- und Metallkunst sowie die Textilgestaltung vorgestellt und entsprechende Waren feilgeboten. Freuen können sich die Besucher unter anderem auf Spielzeuge aus Naturmaterialien, Kleinlederarbeiten, von Hand gezogene Kerzen, gläserne Vasen oder Keramikartikel. Alle Produkte sind dabei Unikate, da sie in Handarbeit nach eigenen Entwürfen hergestellt werden.
Zusätzlich sollen die Aussteller ihr Handwerk lebendig darstellen. So wird jeder Stand ein kleines Atelier oder einen Arbeitsplatz aufweisen, wo man den Kunsthandwerkern über die Schultern schauen kann. Insbesondere so alte Berufe wie Schmied, Korbflechter, Stellmacher, Hutmacher oder Drechsler sollen dem interessierten Publikum so etwas näher gebracht werden. Die Handwerker werden bestimmte Handwerkstechniken genauestens erklären und alle Fragen der Besucher bezüglich des jeweiligen Handwerks versuchen zu beantworten.